• Startseite
  • Blog
  • Welche Rolle spielt die Elektromobilität in der Hotellerie?

Welche Rolle spielt die Elektromobilität in der Hotellerie?

Welche Rolle spielt die Elektromobilität  in der Hotellerie?

Elektromobilität ist einer der Trends des letzten Jahres in der Hotellerie und das wird sich auch dieses Jahr nicht ändern. Immer wieder tauchen Schlagzeilen auf wie „Achtung Hotels, die E-Autos kommen“ oder „Elektromobilität könnte die Hotelbranche nachhaltig verändern“.

Aber warum dominiert dieses Thema die Nachrichten und was haben Hotels mit E-Mobility zu schaffen?

Grundsätzlich zählt Elektromobilität nicht zu den klassischen Hotel-Themen wie Revenue Management oder Guest Journey, welche ohne Frage direkt der Hotellerie zugeordnet werden. Starten wir mit einem kurzen geschichtlichen Abriss zur Elektromobilität.

Alter Wein in neuen Schläuchen

Elektromobilität ist zweifelsohne ein mittlerweile extrem kontrovers diskutiertes Thema und blickt, was viele nicht wissen, auf eine über 130-jährige Geschichte zurück. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts legte ein französischer Physiker den Grundstein für elektrisch-betriebene Fahrzeuge. Im frühen 20. Jahrhundert gab es mehr elektrisch-betriebene Fahrzeuge auf den Straßen, als Autos mit Verbrennungsmotoren. Die günstigen Erdölpreise, die Weiterentwicklung des Verbrennungsmotors, die höhere Reichweite und einfachere Beschaffung von Benzin verdrängt letztendlich die Stromer von den Straßen.

Neben vereinzelten Anläufen in den 80er und 90er Jahren von Peugeot, Citroën und Toyota war die Elektromobilität eine Randerscheinung im weltweiten Automobilmarkt. Erst 2009 nahm die Diskussion mit der Produktion erster Großserien an Elektroautomobilen an Fahrt auf. Vor allem durch die Verabschiedung des sogenannten Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung Deutschland kommt der Elektromobilität eine große Bedeutung zu. Da E-Mobility Möglichkeiten bietet, den Verkehrssektor energieeffizienter, klima- und umweltver-träglicher zu gestalten.

Elektromobilität sichert die Erfüllung der Gastbedürfnisse

Aber warum sollten sich Hotels mit dem Thema Elektromobilität auseinandersetzen?

Nun, Hotels stehen bekanntlich in engem Zusammenhang mit Mobilität und ebenfalls mit Umweltschutz. Die durch Tourismus beflügelten Umweltprobleme, die unter anderem auf Overtourism und den laissez-fairen Umgang mit der Natur sowie Ressourcen zurückzuführen sind, muss Einhalt geboten werden. Zudem ändert sich das Bewusstsein für Umwelt- und Klimaschutz der Verbraucher und damit auch der Gäste im Hotel. Immer mehr Gäste achten bei der Hotelsuche auf das grüne Image des Hauses.

Zudem erreichen die Gäste ohne Transportmittel schlichtweg keine Hotels und vor Ort können nur eingeschränkt Aktivitäten unternommen werden. Da die Bedürfnisse der Gäste für jeden Hotelier an erster Stelle stehen, um eine langfristige Nachfrage zu sichern, rückt somit auch die Elektromobilität mehr in den Fokus der Hotellerie. Elektromobilität spielt aufgrund der sich ändernden Gastbedürfnisse eine immer größere Rolle im Hotel, unabhängig davon ob jeder Einzelne der Elektromobilität positiv oder negativ gegenüber eingestellt ist.

Betterspace Elektromobilitaet
Promo IQ Charger
IQ Charger Intelligente Ladebox Im Hotel
Smarte Ladebox Für Hotels

Die Stromer erobern Deutschland und die Hotellerie profitiert

Die Anzahl der Stromer auf deutschen Straßen wächst und ab 2030 sollen nur noch Hybrid-Fahrzeuge oder Elektroautos zugelassen werden. Damit wächst auch der Bedarf an Lade-punkten und der Ladeinfrastruktur. Hotels können mit dem Angebot von E-Ladesäulen zum Laden der E-Autos, wie zum Beispiel dem iQ Charger von Betterspace, diese Chance nutzen. Dabei verleihen Hoteliers ihrem Hotel ein grünes Image, reagieren auf die sich ändernden Gastbedürfnisse und erschließen neue Zielgruppen. Gleichzeitig tragen Hotels durch das Angebot einer Strom-Tankstelle und den damit verbundenen Ausbau der Ladeinfrastruktur zum Gemeinwohl bei.

Die Elektro-Tankstelle jedes Hotels sorgt außerdem durch die Listung auf bekannten Ladenetzplattformen für zusätzliche Sichtbarkeit im World Wide Web. Die Besitzer von Elektrofahrzeugen, egal ob Business- oder Leisure-Gast, beschäftigen sich ausführlich mit der Planung ihres Hotelaufenthaltes. Bei Booking & Co führt die Filtereinstellung „E-Ladesäule am Hotel“ dazu, dass bis zu 95 Prozent der Hotels verschwinden. Sie werden bei den Sucher-gebnissen nicht mehr ausgestrahlt und verlieren damit potenzielle Gäste. Hotels die wiederum bereits auf die Elektromobilität setzen, erschließen sich damit neue Gästegruppen.

Die passende E-Ladelösung für Hotels

lastprofil hotel ladezeiten iq charger 640x336Bei der Anschaffung von E-Ladesäulen oder E-Ladeboxen sollten Hoteliers jedoch Vorsicht walten lassen. Hoteliers müssen genau überlegen und vergleichen, welche Ladelösung die passende für ihr jeweiliges Hotel ist. Natürlich gibt es günstige, ja sogar kostenlose Angebote für Ladestationen am Markt. Und einem geschenkten Gaul, schaut man ja bekanntlich nicht ins Maul, aber genau an dieser Stelle sollten Hoteliers besser drei bis viermal hinschauen. Die kostenlosen Angebote sind interessant, aber die Erhöhung der Lastspitzen macht sich erst am Ende des Jahres bemerkbar.

Was mit dem Strompreis im Hotel passiert, wenn nur zwei Elektroautos an einer Schnellladestation gleichzeitig mit jeweils 44 kW laden, sollten Sie nicht ausprobieren. Die Lastspitzen-Erhöhung führt schnell zu einer Erhöhung des Stromtarifs und zu rasant steigenden Ausgaben für Energie im Hotel. Natürlich können Sie die Ladeleistung dem Hotelgast in Rechnung stellen, aber den gestiegenen Grundtarif Ihres Stromanbieters und den Preis pro Kilowattstunde nicht. Die ausgewählte E-Tankstelle sollte daher immer über ein dynamisches Lastenmanagement verfügen, welches die Ladung der Stromer in Abhängigkeit vom aktuellen Stromverbrauch reguliert.

Elektromobilität - Mehr Service im Hotel

Neben der Erschließung neuer Zielgruppen und dem Umsatzpotenzial, welches sich aus dem Laden der Elektroautos der Hotelgäste ergibt, steigern Sie das Serviceangebot ihres Hotels. Denn Elektromobilität beinhaltet natürlich nicht nur die Tankstelle für die Stromer, sondern auch das Angebot von E-Bikes, E-Autos und sonstigen elektronisch-angetriebenen Fortbewegungsmitteln. Bei der Anschaffung sämtlicher elektromobiler Angebote besteht zudem die Möglichkeit, auf diverse staatliche Fördermittel zurückzugreifen.

Der „Mobility as a Service“-Gedanke, kurz MasS, entwickelt sich zum neuen Erfolgskonzept für künftige Mobilitätsangebote. Genauso wie SaaS – Software as a Service – rückt der Dienstleistungscharakter der Mobilität immer mehr in den Mittelpunkt. Die Angebote von Mobilität, ob nun als Elektro-Mietwagen, E-Bike oder E-Bus unterstreichen den MaaS-Gedanken. Mobilität bindet sich hier nicht mehr an ein bestimmtes Transportmittel, sondern ist eine Dienstleistung die in Abhängigkeit vom Ort in vielen Formen stattfinden kann.

Die Schwachstelle der Elektromobilität

Die Elektromobilität bringt jedoch nicht nur Chancen mit sich, sondern ruft auch viele Gegner auf den Plan. Die Gewinnung von Kobalt und Lithium, welche in den Akkumulatoren verbaut werden, ist nicht nur gesellschaftlich, sondern auch umweltpolitisch kritisch. Der Herstellungsprozess von Lithium hat einen erheblichen Einfluss auf den Grundwasserspiegel und die Arbeitsbedingungen im Kongo, welcher Hauptlieferant für Kobalt ist, sind der Debatte ebenfalls nicht zuträglich. Zudem steht die Frage, ob genügend Kobalt und Lithium für den Massenmarkt verfügbar ist, ohne die Preise in die Höhe zu treiben, zusätzlich im Raum.

Elektromobilität – Die Zukunft der Hotellerie?

Die Forschung und Entwicklung steht jedoch nicht still und gerade die Elektromobilität befindet sich nach der fast 100 Jahre langen Pause noch in den Kinderschuhen. Alternativen zu Lithium-Ionen-Akkus werden erforscht und auch der Recycling-Prozess wird weiterentwickelt und verbessert. Zudem entwickelt sich mit dem „Mobility as a Service“ -Gedanken ein völlig neuer Dienstleistungsgedanke was den Mobilitätssektor betrifft. Die Entwicklung der Elektromobilität bleibt spannend und Hoteliers sollten sich vorbereiten und die Chance, welche E-Mobility bietet, frühzeitig nutzen, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Wir danken betterspace für diesen interessanten Gastbeitrag in unserem Blog. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf:

www.betterspace360.com 

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden