Das war unser erstes #GreenAzubiCamp

So schnell, wie es gekommen ist, war es auch schon wieder vorbei, und wir sagen von Herzen DANKE. Es war ein großartiges Event!

Zwei Tage lang konnten wir knapp 90 Azubis auf der virtuellen Plattform „Meetingland“ willkommen heißen und gemeinsam mit ihnen die Nachhaltigkeit in der Hotellerie, in der Gastronomie und im Tourismus aus vielen Perspektiven beleuchten.

Tag 1 – Kennenlernen und Einstieg in den nachhaltigen Tourismus

Begonnen hat das Camp am Mittwochvormittag mit einer ergreifenden Keynote von Maria Mittendorfer, CEO von Fair Job Hotels e.V.. In ihrem Vortrag stellte Maria ihr Vorhaben und die Mission von Fair Job Hotels vor und machte damit auf ein Thema aufmerksam, was für die anwesenden Auszubildenden, Studierenden und Praktikanten wie die Faust aufs Auge passte: Die Soziale Nachhaltigkeit als unvermeidbarer Aspekt bei der Suche nach der passenden Arbeitgebermarke. Welche Indikatoren auf ein sozialverträgliches Unternehmen hinweisen, und worauf beim Bewerbungsprozess Acht gegeben werden sollte, teilte Maria mit den anwesenden Azubis und gab damit einen wunderbaren Einstieg in Tag 1 des Green Azubi Camps.

Für die Kennenlernrunde teilten sich die Azubis und Teammitglieder in drei Gruppen auf und stellten einander mit den Fragen “Mein Name ist...”, “Auf eine einsame Insel würde ich die folgenden zwei Dinge mitnehmen...” und “Dieses Green Azubi Camp wird super, wenn...” vor. Besonders die Frage nach den Mitbringseln auf die verlassene Insel gab einige interessante Antworten preis. Zwischen den häufigen Antworten “Messer” und “Nahrung” stachen unsere Lieblinge klar heraus: Kaffee, ein Nackenkissen, Schokolade, Musik und die eigenen Katzen!

Weiter ging es mit einem lehrreichen Grundlagenvortrag von Sabine Böhling von sb² concepts im großen Saal, bei dem sie den Azubis, trotz harter Fakten zu Klimakrise und Umweltschutz, einen seichten Einstieg in die Nachhaltigkeit ermöglichte. Besonders im Fokus lagen dabei neben der geschichtlichen Entstehung des Begriffes und Konzeptes der Nachhaltigkeit die 17 Klimaziele der Vereinten Nationen, besser bekannt als SDGs (Sustainable Development Goals). Dieser Grundlagenvortrag machte einen wichtigen Bestandteil des ersten Barcamp Tages aus und wurde vom Publikum mit vielen bunten Emojis, die den Saal erleuchteten, gebührend gewürdigt. HIER könnt ihr in den Vortrag reinlesen.

Deutlich wurde schon bei der Kennenlernrunde, dass die Teilnehmer des Green Azubi Camps unterschiedlichste berufliche Hintergründe und Vorkenntnisse in der Nachhaltigkeit mit sich brachten. Umso wichtiger waren die vier Impulsvorträge, die als nächstes auf dem Programm standen, um den Nachwuchs im Hotel-, Gastronomie- und Tourismusgewerbe auf einen ähnlichen Wissensstand zu bringen. Hierfür konnte aus den folgenden Themenbereichen gewählt werden: Nachhaltiges Eventmanagement, nachhaltiges Hotelmanagement, nachhaltige Gastronomiekonzepte und nachhaltiger Einkauf. Jeweils zwei dieser Impulsvorträge haben parallel in Kaminzimmer und Schwimmbad stattgefunden, sodass individuell entschieden werden konnte, welcher Vortrag thematisch am besten zur eignen Karriere passt.

Tim Plasse von F&B Heroes stimmte seinen Impulsvortrag zum Thema “Nachhaltige Gastronomiekonzepte” mit einigen theoretischen und fast schon philosophischen Fragen an, um die Azubis gekonnt zum Brainstormen zu bringen. Diese Fragen beinhalteten “Wer hat sich für die Bezahlung für diese Branche entschieden?”, “Wie wollen wir miteinander leben und umgehen?” und “Wie können große und kleine Unternehmen nebeneinander existieren?”. Anschließend nahm Tim die Azubis mit auf eine gedankliche Reise darüber, wie man diese Ansätze der Nachhaltigkeit implementieren könnte, und fokussierte sich dabei auf die Werte Growing, neue Küchenkonzepte, Hygiene, Qualifizierung und Ganzheitlichkeit. Was die Azubis aus Tims inspirierenden Impulsvortrag mitnehmen konnten war, dass die Hotellerie und Gastronomie die besten Branchen der Welt seien (natürlich!), dass Nachhaltigkeit auch Rücksicht und Solidarisierung bedeutet, und dass wir das Unmögliche denken sollten, damit das Mögliche geschehen kann. Den Vortrag gibt es als PDF HIER nachzulesen.

Alexandra Herget von TUTAKA begann ihren Impulsvortrag zum Thema „Nachhaltiger Einkauf“ mit einer Umfrage darüber, inwiefern die anwesenden Zukunftsheld*innen bereits im Privaten und Beruflichen auf einen nachhaltigen Einkauf achteten. Sie stellte daraufhin ihre Unternehmen vor und erklärte, wie sie anhand von 10 Kernbereichen die Qualität und Nachhaltigkeit von Unternehmen und Produkten sicherstellt. Dazu zählten Chancengleichheit, Inklusion, Biodiversität und Ökosysteme schützen sowie Tradition und Handwerk fördern. Außerdem gab Alexandra den Azubis einen Einblick in die Überprüfung von aussagekräftigen Nachhaltigkeitssiegeln, und dass dabei die Themen Material, Logistik, Design, Produktion und Nutzung inkludiert sein sollten. Für Alexandras Impulsvortrag gab es viel positives Feedback und wir freuen uns sehr, dass sie das Green Azubi Camp bereichert hat.

Darlene und Max von GreenSign nahmen die Azubis, Studierenden und Praktikanten mit einer spielerischen Power Point Präsentation in die Welt des „Nachhaltigen Hotelmanagements“ und klärten über die ersten Basic Steps auf, die es in den verschiedenen Hotelbereichen zu erfüllen gibt. Dabei gaben sie Einblicke in das Management und die Kommunikation eines Hotels, die Umweltaspekte Energie, Abfall und Wasser, den Einkauf und die Biodiversität, die Regionalität und Mobilität, das Qualitätsmanagement und die nachhaltige Entwicklung sowie die soziale und wirtschaftliche Verantwortung. Auch dieser Vortrag erfuhr positive Reaktionen und bereitete die Zuhörer*innen optimal auf den kommenden Tag vor. Die Präsentation zum Vortrag gibt es HIER als PDF.

Sabine Böhling fokussierte sich mit ihrem Impulsvortrag auf das „Nachhaltige Event Management“ und gab unter Einbezug der 17 Ziele (SDGs) einige spannende Eindrücke und To Dos für nachhaltige Konferenzen und Tagungen. Dieser Vortrag war interaktiv und reichlich besucht, und bereitete die Azubis bestens auf die bevorstehenden beiden Tage vor. Danke Sabine, für diese tolle Einstimmung in das nachhaltige Event Management.

Nach den Impulsvorträgen neigte sich der erste Tag des Green Azubi Camps allmählich dem Ende zu, mit dem letzten und vielleicht spannendsten Programmpunkt: Der Session Planung! Auch wenn die Teilnehmer des Camps bis zu dieser Stelle eine eher passive Rolle spielten, bei der sie sich mit Informationen und Wissen berieseln ließen, legten sie bei der Session Planung ordentlich los und meldeten sich mit zahlreichen tollen Ideen fleißig zu Wort. Schnell füllte sich das virtuelle Session Board, und die Vorfreude auf den morgigen Tag stieg auch unter den Veranstaltern und Organisatoren des Camps, im Meetingland gekennzeichnet mit dem Hashtag #TEAM, mächtig an. Gegen 17 Uhr verabschiedete sich das Team #GreenAzubiCamp aus dem virtuellen Eventbereich und lud die restlichen Avatare zum weiteren Netzwerken und Verweilen ein.

Wenn ihr uns fragt, war es ein großartiger erster Tag!

Tag 2 – Ideenaustausch und Projektfindung in den Sessions

In alter Frische fanden sich die Zukunftsheld*innen am zweiten Tag des Green Azubi Camps um kurz vor 10 Uhr im großen Saal zusammen. Auch diejenigen, die noch nicht ganz fit und munter waren, würden dieses nach der bevorstehenden Keynote von Stefan Süß von Learn4Life ganz schnell werden. Emotional, spannend und absolut inspirierend stellte Stefan der Gruppe die wichtigsten Soft Skills für Erfolg in der Hotellerie und Gastronomie vor - “Sieh mir in die Augen”, “Sprich mit mir”, “Sei dankbar” und “Hör mir zu”. Stefan holte sich Unmengen an Danksagungen im Chat und wertschätzende Emojis im Saal ein, und sorgte für ausgelassene Stimmung und die Vorfreude, in erfolgreiche Sessions zu ziehen! Die Präsentation von Stefan gibt es HIER zum Nachlesen.

Aufgrund der vielseitigen Vorschläge und Wunschthemen am Vortag wurden ganze 13 Sessions in vier Räumen des Meeting Lands abgehalten! Mit dabei waren die Themen “Energieautarkie im Hotel”, “Nachhaltiger F&B Bereich”, “Verbot von Einwegplastik vs. Corona-Vorschriften", “Nachhaltigkeit vs. Luxus”, “Die Plastik Detox Challenge” und mehr. Jede Session wurde von einem #TEAM – Mitglied begleitet, welches bei Fragen oder Anmerkungen einspringen konnte.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle Azubis, die so tolle Vorschläge hervorgebracht und sich aktiv in den Sessions eingebracht haben. Denn gemeinsam wurden die unterschiedlichsten Erfahrungen ausgetauscht, Ideen gesammelt und Lösungswege vorgeschlagen.

So zum Beispiel auch im Session-Slot “Verbot von Einwegplastik vs. Corona Vorschriften”, in welcher die Notwendigkeit von Strohhalmen in jedem Getränk diskutiert wurde, Corona-konforme und dennoch plastikfreie Möglichkeiten des Frühstücks gebrainstormt wurden und der wunderbare Nutella-Spender als alternative zu kleinen Einzelverpackungen der süßen Sunde vorgestellt wurde.

Auch die Session “Nachhaltigkeit vs. Luxus” wurde gut besucht, und hier berichteten die Azubis von ihren Erfahrungen aus den 4- und 5-Sterne Segmenten. Die Idee, Amenities im Hotelbadezimmer nicht von vornherein vorzuschlagen, sondern diese auf Nachfrage an der Rezeption anzubieten, gefiel den teilnehmenden Azubis gut. Wer aus Angst den Gast damit zu verschrecken doch Amenity Sets im Hotelzimmer anbieten möchte, kann am besten auf nachhaltige Alternativen zurückgreifen. Chiara vom Feldberger Hof erzählte abschießend von der tollen Initiative “Teller leer” aus ihrem Hotel, welches Kinder und Familien mit einem spielerischen Stempelsystem zum Aufessen motiviert und so gegen Lebensmittelverschwendung vorgeht.

Bei der gemeinsamen Entwicklung eines nachhaltigen Hotelzimmers einigten sich die Azubis auf den Einsatz von hochwertigem und langlebigem Holz, Naturtönen, nachhaltigen Amenity Sets und Snacks und getrockneten Blumen anstelle von neuen frischen Blumensträußen für jeden Gast. Recherche darüber, welche Rohstoffe sich hier idealerweise für den Bau und die Möbel anbieten, um das Hotelzimmer nachhaltig und qualitativ hochwertig zu gestalten, nahmen einige Azubis als Hausaufgabe mit vom Camp nach Hause.

Auch beim Thema “Nachhaltiger F&B Bereich” wurden viele tolle Ideen entwickelt und ausgetauscht, wie zum Beispiel der Verkauf von Baumsetzlingen und Blumenmischungen in den altbekannten Snack-Automaten im Hotel, den essbaren Wildpflanzen Park “Ewilpa” im Schlosshotel Blankenburg, die Nutzung von laminierten und beschreibbaren Schildern, Porzellanscherben oder Schiefertafeln für die Buffett Beschilderung, sowie der Einsatz von Digitalisierung im Restaurant als Ersatz für Speisekarten aus Papier oder Plastik.

In der Session “Tourismus 3.0 - Sporttourimus” erläuterte Thommy die Begrifflichkeiten Tourismus und sanfter Tourismus, und brachte durch Freizeitsport motivierte Urlaube damit in Verbindung. Die Punkte Achtsamkeit, interkultureller Austausch und Beteiligung der Bevölkerung seien dabei genauso wichtig, wie das Schützen der Umwelt und das intensive Erleben der Natur. Da Freizeitanlagen die biologische Vielfalt in Urlaubsregionen oftmals verdrängen, sollte man für sportliche Aktivitäten in der Nähe seines Zuhauses bleiben und lange Reisen für Aktivitäten, die man am eigenen Wohnort unternehmen kann, vermeiden.

In der “Plastik Detox Challenge” mit Sabine Böhling wurden einfache Sofortmaßnahmen für Jedermann und Jederfrau vorgestellt und gemeinsam weiterentwickelt. Dazu zählte der Einkauf von Kleidung aus den richtigen Materialien (Baumwolle, Hanf, Jute und Bambus), die Nutzung der CodeCheck App zum Scannen von Lebensmitteln und Kosmetika auf Plastikanteile, und (und das ist vielleicht das Allerwichtigste): Einfach Anfangen! In dieser Session wurde viel Wert daraufgelegt, dass nicht ein Mensch alles machen muss, sondern alle Menschen ein bisschen, damit wir langfristig ein nachhaltiges Leben miteinander realisieren können. Die 17 Ziele der Vereinten Nationen (SDGs) sollten dabei immer im Hinterkopf bleiben und zu einem grünen Lifestyle verhelfen. HIER ein Überblick über die SGDs (PDF).

Dies waren ein paar kleine Insights des Session-Tages, die euch hoffentlich in guter Erinnerung bleiben und Lust auf das nächste Camp machen. Alles in allem finden wir, dass das erste Green Azubi Camp ein erfolgreiches, lustiges, lehrreiches und aufregendes Event war! Wir freuen uns schon total auf eine Wiederholung, bei der wir hoffentlich viele uns bekannte sowie neue Gesichter wieder treffen werden.

Vielen Dank an alle teilnehmenden Azubis, Studierenden und Praktikanten, an unseren Sponsor Jens Rosenbaum von SWISSFEEL für die Unterstützung auf so vielen Wegen, an Suzann Heinemann, Sabine Böhling und Brita Moosmann für die Initiierung und Planung, sowie an das gesamte Organisations- und Moderatorenteam vor und hinter den Kulissen. Wir haben es am ersten Tag erklärt und es wurde beherzigt: Was ist ein Barcamp? DU bist das Barcamp!

Ihr wart das Barcamp – danke, dass ihr es mit uns verbracht habt!

Feedback der Green Azubi Camp Teilnehmer

Nancy Beinlich vom Hamburg Marriott Hotel

„Ich durfte mit meiner Kollegin Amelie Schilling am online Green Azubi Camp teilnehmen. Mit ganz viel Inspiration wurden wir zwei Tage lang mit super tollem Input und Speakern zum Thema Nachhaltigkeit bereichert. Aber auch selbst als Teilnehmer gestaltest du das Camp, indem offene Kommunikation und Networking für regen Austausch sorgen. Ich kann nur jedem dazu raten, teilzunehmen und sich selbst zwei Tage lang überraschen und begeistern zu lassen. Ich bin definitiv super hyped aus diesen zwei Tagen gegangen und will Veränderungen schaffen! Jeder kleine Schritt zählt!“

Christian Schallmoser von Studiosus Reisen München

„Nochmal vielen lieben Dank an alle diejenigen, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren. Ich bin wirklich begeistert von der Idee und der tatsächlichen Ausführung. Schade, dass man noch nicht mehr von Aktionen wie dieser hört. Es hat riesigen Spaß gemacht, sich in den Impulsvorträgen weiterzubilden oder auf bestehendes Wissen aufzubauen. Die Sessions am 2. Tag waren mein persönliches Highlight. Einfach toll, sich mit anderen motivierten jungen Menschen über ein so wichtiges Thema auszutauschen.“

Jennifer Roggatz vom Resort Der Öschberghof in Donaueschingen

„Das Green Azubi Camp hat mich sehr bereichert. Nicht nur in Bezug auf eine nachhaltige Lebensweise, sondern auch bei der Persönlichkeitsentwicklung. Bereits in den zwei Tagen, in denen das Camp stattfindet, wird man sehr sensibilisiert, aber auch motiviert, seiner Umwelt, auch mit einfachen Tätigkeiten, etwas Gutes zu tun. Das komplexe Thema wird sehr transparent übermittelt und ist wirklich für Jedermann zugänglich - wobei der Spaß immer im Fokus steht! Ich würde das Camp allen Altersgruppen empfehlen, denn Bildung kennt keine Altersgrenze!"

Nele Winkler vom Hotel Haffhus in Ueckermünde

Mit dem GreenAzubiCamp 2021 konnten wir uns im Meetingland tief in Nachhaltigkeitsthemen stürzen. Neben Keynotes und Impulsvorträgen, welche die Grundlagen festigten, konnten wir selbst Input geben. Ob in den individuellen Sessions, mit Themen die uns auf der Seele brennen oder im aktiven Austausch untereinander. Für mich persönlich war dies der wertvollste Teil: Andere mit eigenen innovativen Ideen anregen und auch selbst neue Sichtweisen kennenlernen. Ich freue mich schon aufs nächste Camp und bin mir sicher, dass es genauso abwechslungsreich und inspirierend wird. An dieser Stelle vielen Dank ans Team! Es holt Azubis und Studenten der Hotellerie nicht nur ab, sondern leitet sie nachhaltig auf grüne Reise."