Staatl. Fachingen. Das Wasser. Seit 1742.

Wohl kaum eine deutsche Wassermarke verfügt über eine so ausgeprägt lebendige Tradition wie Staatl. Fachingen. Schon vor Hunderten von Jahren wurde das Wasser für seinen feinen, angenehmen Geschmack und seine außergewöhnliche Mineralisation gelobt. Besondere Gunst erfährt Staatl. Fachingen seit jeher von Menschen, die Wert auf ihre Säure-Basen-Balance legen. So viel Qualität spricht sich herum: Nahezu jeder hat Staatl. Fachingen schon einmal getrunken und schreibt der Marke ungewöhnlich wohltuende, belebende Wirkungen zu. 

Staatl. Fachingen. Nachhaltig und klimaneutral.

Grafik Staatlich Fachingen Mineralwasser klimaneutral

ClimatPartner Label Fachingen

Trotz Pandemie haben wir weiter in
aktiven Umweltschutz und einen
nachhaltigen Umgang mit unseren
Ressourcen investiert. Konsequent haben wir den CO2-Fußabdruck kontinuierlich gesenkt und seit 2020 ist unser Unternehmen klimaneutral. 

CO2-Emissionen, die sich noch nicht vermeiden lassen, gleichen wir in Zusammenarbeit mit ClimatePartner durch die Förderung eines Projektes zur Versorgung der Menschen mit sauberem Trinkwasser in Madagaskar aus. Dieses Klimaschutzprojekt verhindert Krankheiten und verbessert die Lebensbedingungen.

Das Wasser aus tief gebohrten Brunnen wird mit Solarkraft in hohe Wasserspeicher gepumpt. So spart das Projekt die CO2-Emissionen, die beim Abkochen des sonst aus flachen Brunnen stammenden Wassers unweigerlich entstehen.  

Was wirklich Qualität hat, entscheidet die Zeit.

Staatl. Fachingen ist heute längst ein Marken-Klassiker - ein Kulturgut mit einer einzigartigen Geschichte, dessen Ursprung 280 Jahre zurückliegt. Im Jahre 1740 wird die Fachinger Quelle nahe des Lahnufers entdeckt. Man erzählt sich von einem Kölner Schiffer, der durch das Trinken aus dieser Quelle von seinem Verdauungsleiden geheilt worden sein soll. Die erste Analyse der Quelle wird durch den Amtsphysicus Dr. Forell im Jahre 1742 vorgenommen, seither wird 1742 als das offizielle Gründungsjahr von Staatl. Fachingen angesehen. 1746 werden die Pläne zur Fassung der Quelle bewilligt und noch im selben Jahr beginnt der Versand des Fachinger Wassers in eigens gefertigten Tonkrügen. Aus Briefen aus dem Jahr 1817 geht hervor, dass auch Johann Wolfgang von Goethe, einer der größten deutschen Dichter, ein überzeugter Genießer des Fachinger Wassers war. 1914 wurden über 6 Mio. Liter Fachinger abgesetzt und 1929 bereits über zehn Millionen Flaschen verkauft. Auch in den folgenden Jahrzehnten geht der steile Aufstieg der Marke mit dem hervorragenden Ruf immer weiter. Im Jahre 2011 erwirbt die Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG den Fachinger Brunnen und seine Marken. 2017 feiert die Marke ihr 275-jähriges Bestehen. 

Fachinger Quelle schwarz weiß

Zuhause in den besten Häusern.

Restaurantszene voll gedeckter Tisch

Mit der Gourmet-Linie im edlen Facetten-Design bietet Staatl. Fachingen Mineralwasser-Genuss auf höchstem Niveau. Eine exklusive Vielfalt in den attraktiven Sorten MEDIUM, STILL und NATURELL - und diese in den Gastronomie-Gebinden 0,25l, 0,5l und 0,75l. Da bleiben beim Geschmack und den Einsatzmöglichkeiten keine Wünsche offen.

Abgerundet wird das Angebot durch eine hochwertige Gastronomie-Ausstattung, die der Qualität der Gourmet-Linie in nichts nachsteht. Darüber hinaus wird die Marke kontinuierlich kommunikativ und durch individuelle Maßnahmen für die Hotellerie und Gastronomie unterstützt. 

Die Staatl. Fachingen Gourmet-Linie: Immer perfekt serviert.

Staatlich Fachingen Logo und Mineralwasserflaschen Köpfe mit Text

Edles Design. Exklusive Vielfalt.

  • Blaue Wasserflaschen und Weingläser  in Wasserpfütze vor blauem Hintergrund
  • Latte Macchiato Gläser und Wasserflasche auf Tisch in Café
  • Blaue Wasserflaschen in Wasserpfütze vor blauem Hintergrund
  • Wasserflasche und Glas auf Balkontisch