GreenSign SPA – die neue Nachhaltigkeits-Zertifizierung für SPAs, Thermen & Wellnessbereiche

Nach dem großen Erfolg der GreenSign Hotel sowie GreenSign Office Zertifizierungen, hat das GreenSign Institut jetzt nach aufwendiger Entwicklung das GreenSign SPA auf den Markt gebracht. Als erstes Unternehmen wurde die Toskana Therme Bad Sulza zertifiziert.
Suzann Heinemann, Gründerin und CEO vom GreenSign Institut erklärt: „Wir sind stolz, dass wir, inspiriert durch Anfragen aus der Branche, nun unsere neue Zertifizierung präsentieren dürfen. Bade- und Wellnesseinrichtungen, die mit GreenSign SPA zertifiziert sind, stehen für eine umweltbewusste und nachhaltige Ausstattung sowie Betriebsführung und erfüllen die wichtigsten klimaschonenden Kriterien, welche ökologische Ansprüche, soziales Engagement und wirtschaftlichen Erfolg vereinen. Das GreenSign SPA ermöglicht eine Positionierung als nachhaltiger Thermenbetrieb, SPA oder Wellnessbereich und hilft bei der fortlaufenden Weiterentwicklung der Nachhaltigkeit.“
Der Zertifizierungsprozess beim GreenSign SPA, welcher alle drei Säulen der Nachhaltigkeit betrachtet, beginnt mit einer Selbstevaluierung beim Ausfüllen des Zertifizierungstools. Die mehr als 100 Kriterien der SPA Zertifizierung folgen anerkannten Rahmenwerken, wie der ISO 14001, der ISO 26000 und GSTC, und bilden den IST-Zustand im SPA ab. Sie umfassen acht Kernbereiche für nachhaltiges Wirtschaften: Management und Kommunikation, Umwelt (Energie, Wasser und Abfall), Biodiversität und kulturelles Erbe, Einkauf, Regionalität und Mobilität, Qualitätsmanagement und nachhaltige Entwicklung, Soziale Verantwortung sowie Wirtschaftliche Verantwortung. Das GreenSign Institut bewertet die Maßnahmen nach einem Gewichtungsfaktor und stuft die Nachhaltigkeitsleistungen anhand der erreichten Punkte sowie nach Prüfung in Form eines Audits vor Ort in GreenSign SPA Level 1 bis GreenSign SPA Level 5 ein. Die Zertifizierung erfolgt für drei Jahre und ermöglicht für den Zeitraum eine transparente Dokumentation, eine glaubwürdige Kommunikation der Nachhaltigkeitsleistung sowie eine stetige Weiterentwicklung der Nachhaltigkeit.

Toskana Therme Bad Sulza als erstes Unternehmen GreenSign SPA zertifiziert

Das erst 2020 unter energetischen Gesichtspunkten aufwendig sanierte Thermalbad befindet sich in der Toskana des Ostens, die Kulturlandschaft zwischen Weimar, Jena und Naumburg. Die kunstvoll gestaltete Thermenlandschaft umfasst fünf Kaskaden-Solepools, vier Whirlpools, zwei beheizte Sole-Außenbecken, einen Liquid Sound® Tempel, einen Bereich für Massagen und Anwendungen, die Sauna der Zukunft sowie ein Restaurant und ein Bistro. Das Unternehmen steht mit seinem innovativen Licht- und Klangkonzept für Gesundheit und Wohlbefinden. Mit der Nachhaltigkeits-Zertifizierung will die Toskana Therme auch die Gesundheit der Natur in den Fokus stellen.

Der erste GreenSign SPA zertifizierte Betrieb konnte das gute GreenSign SPA Level 3 erreichen und sieht die Nachhaltigkeit als einen fortlaufenden Prozess an.

Residence Managerin der Toskana Therme Bad Sulza, Susanne Wündsch: „Nach der erfolgreichen Zertifizierung des Hotel an der Therme Bad Sulza mit dem GreenSign Zertifikat, haben wir den Wunsch auf die Erweiterung zur Therme geäußert. Dies taten wir mit Überzeugung, denn die bisherige Arbeit mit dem Institut möchten wir als sehr gut werten. Der Prozess ist sehr praxisnah organisiert und spricht alle relevanten Bereiche umfänglich, klar und fachkompetent an. Die Chance der ständigen Weiterentwicklung ist gegeben. Die klare Darstellung ist ein wichtiger Punkt in der Kommunikation mit unseren Gästen und Lieferanten zugleich. Auch die Besprechung der Themen mit unseren Mitarbeitenden ist eine gute Chance für die Erhaltung und Verbesserung eines guten Betriebsklimas, inklusive einer zeitgemäßen Unternehmenskultur. Ich freue mich darauf, wenn auch meine Kollegen der Toskana Therme in Bad Orb und in Bad Schandau bald stolze Träger einer solchen Zertifizierung sein werden.“

SPA Managerin Franzisca Klotz versucht in der Entwicklung der angebotenen Behandlungen das Thema voranzutreiben. Neue Produkte werden immer auf Nachhaltigkeit in Bezug auf Inhaltsstoffe (Naturprodukte), Verpackung sowie Transportwege geprüft. Die neuen Naturböden in der Badelandschaft sind nachhaltig, lang haltbar und werden nicht von der Sole angegriffen.

Es wird auf regenerative Wärme- und Stromerzeugung durch ein BHKW und eine Geothermieanlage gesetzt. Ebenso wurden bereits zahlreiche Energieeffizienz- bzw. Energiesparmaßnahmen umgesetzt, wie die Sensibilisierung durch Videos, die Nutzung von Wärmewasserspeichern und Bewegungsmeldern. Die Mitarbeiter und Gäste werden in die Maßnahmen einbezogen und hinsichtlich des Energie- und Wasserverbrauchs und der Abfallvermeidung umfangreich sensibilisiert.

Die Therme arbeitet mit einer nachhaltig zertifizierten Wäscherei zusammen und der Wasserverbrauch wird durch die Nutzung von Regen- oder Grauwasser verringert. Sämtliche Bau-, Einrichtungs- und Ausstattungsmaterialien sind umweltfreundlich, recycelt oder recyclingfähig und wo möglich aus regionaler Herstellung. Gäste können regional erzeugte Produkte erwerben, wie Sole, Honig und Senföl. Die Therme unterstützt einen regionalen Imker und renaturiert Ökosysteme als Ausgleich zu versiegelten Flächen. Die Nutzung heimischer und resistenter Pflanzenarten ermöglicht eine hohe Artenvielfalt und ein natürliches Nahrungsangebot für Insekten.

Anne Schiefer vom GreenSign Institut, die in Bad Sulza das GreenSign SPA Ausit durchführte, sagt: „Mich haben der enorme Ehrgeiz und der persönliche Einsatz des Personals für die Nachhaltigkeit begeistert. Jeder Abteilungsleiter hat das Thema jeden Tag auf dem Plan und schaut, wie sich sein Bereich in Bezug auf Ökologie, Ökonomie und soziales Engagement verbessern kann. In jedem Meeting dürfen Ideen und Verbesserungsvorschläge an die Geschäftsführung herangetragen und Umsetzungspläne entwickelt werden. Die Toskana Therme Bad Sulza haben ein sehr gutes GreenSign SPA Level 3 erreicht. Die letzten Punkte für Level 4 sollen mit einem ambitionierten Umweltprogramm und gezielten Maßnahmen in den nächsten Monaten erreicht werden.“

Unterstützt wird das GreenSign Institut bei der SPA-Zertifizierung von Catrin Stoppa, eine erfahrene SPA Beraterin und Inhaberin der Stoppa Touristik Consulting, welche die GreenSign SPA Auditierungen übernimmt und Ihre Expertise bereits bei der Entwicklung des Produktes/Zertifikates eingebracht hat. Ihr nächster zu zertifizierender Betrieb wird der Wellnessbereich der Seezeitlodge Hotel & Spa am Bostalsee sein, wo bereits der Hotelbereich mit dem GreenSign Hotel Level 4 zertifiziert ist.

Catrin Stoppa sieht Hotels & Spas auch in der Rolle als Nachhaltigkeitsbotschafter welche den Gästen auch Inspirationen für einen nachhaltigeren Alltag mitgeben können und sagt über die Zusammenarbeit mit GreenSign: „Nach intensiver Vorarbeit mit dem Team vom Greensign Institut freue ich mich nun sehr mit den Spa Zertifizierungen zu starten. Besonders überzeugt hat mich bei dem Konzept nicht nur die ganzheitliche Betrachtung, sondern auch, dass die Spas und Hotels dort abgeholt werden, wo Sie gerade stehen. Die Umsetzung der Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie ist nun mal ein stetiger Prozess bei dem jeder Schritt zählt.“