Mehr Nachhaltigkeit im Ausland

- hohe Nachfrage auf der ITB an GreenSign Siegel

ITB GreenLounge 2017

Es ist grün, groß und nachhaltig hergestellt: das überdimensionierte Schlafkissen von GreenSign. Fünf Tage prangte es auf der diesjährigen ITB und wies den Messebesuchern den Weg zur sogenannten GreenLounge. Jene Lounge war kein Ruhepol für ermüdete ITBler. Vielmehr galt sie als Meeting Point für all jene Hoteliers und Hotelketten, die sich für einen nachhaltigen Tourismus einsetzen (wollen).

Das Institut für nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie, InfraCert, hatte nicht nur diese Lounge ins Leben gerufen. Seit 2014 zertifiziert es nachhaltige Hotels und würdigt mit dem Siegel GreenSign ihr individuelles Engagement für ökologisches, ökonomisches und soziales Handeln.

,,Bereits 90 Häuser sind mit dem GreenSign Nachhaltigkeitssiegel zertifiziert," berichtet Geschäftsführerin Suzann Heinemann und ergänzt: ,,In diesem Jahr konnten wir besonders von ausländischen Hotelbetreibern eine starke Nachfrage nach unserem GreenSign Siegel verzeichnen." Vor allem tunesische Hotels, aber auch Gastgeber aus Israel, der Mongolei oder Marokko hätten sich in der GreenLounge über die Zertifizierungsmöglichkeiten informiert.

Nachhaltigkeit in der Hotellerie nimmt weltweit an Bedeutung zu zunehmen. Das liegt sicher auch an globalen Organisationen wie die UNWTO, World Tourism Organization, die das diesjährige Jahr zum ,Jahr des Nachhaltigen Tourismus' gekürt hat. Sich diesem Thema weiter widmen und es ausbauen, wollen insbesondere die Hotels Radisson blue in Hamburg, das Schloss Leitheim in Kaisheim sowie das Motel Plus in Berlin. Sie erhielten gerade für ihr nachhaltiges Engagement das GreenSign Siegel.

GreenLounge ITB 2017 03

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden