InfraCert Institut bietet mit dem Clean & Safe Zertifikat ein wirksames und ökonomisches Hygienekonzept für Hotels

26. Januar 2021

Die Hotellerie steht vorerst weiterhin still. Hoteliers sollten jetzt die Zeit nutzen und sich bereits bestmöglich auf die Wiedereröffnung vorzubereiten. In der heutigen Zeit bedeutet das konkret: Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen, Laufrouten für Abstandseinhaltungen gestalten, Reinigungsintervalle in öffentlichen Bereichen erhöhen und Arbeitsbereiche sinnvoll entzerren. Um das Infektionsrisiko für Gäste und Mitarbeiter zu minimieren, gibt es inzwischen einige Maßnahmen, Leitfäden und Hygienekonzepte. Was bislang aber entscheidend fehlte, war das nötige mikrobiologische Fachwissen der Hotelmitarbeiter, um die Konzepte korrekt und wirksam anzuwenden. Eine falsche Informationsübermittlung, die Unsicherheit des Personals und fehlende Grundkenntnisse für eine effektive Reinigung sind Gründe dafür, dass eine Vielzahl von Hoteliers ihre Hygienekonzepte schlichtweg verkehrt umsetzen. Durch falsche Reinigungsmittel oder -abläufe können Mobiliar und Mitarbeiter gefährdet werden. Ein verschwenderischer Einsatz von Desinfektionsmitteln und die Anschaffung fragwürdiger Geräte führt zudem zu unnötigen finanziellen Ausgaben.

PM Clean and Safe Hotels

Das InfraCert Institut, welches für die Vergabe des GreenSign Nachhaltigkeitssiegels bekannt ist, hat gemeinsam mit Hygiene- & Housekeeping Expertin Mareike Reis ein allumfassendes, branchenspezifisches und praxisnahes Hygienekonzept entwickelt. Das Clean & Safe Zertifikat für Hotels bietet neben einer detaillierten Verschriftlichung der wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen im Hotel auch die so dringend notwendigen Seminar- und Praxistage im Hotel. Die intensiven und effektiven Schulungen von Mareike Reis und ihrem Team übermitteln essenzielles Grundwissen und fundiertes Fachwissen in puncto Reinigung und Hygiene. Es werden wirksame und geldschonende Umsetzungsmöglichkeiten für ein sauberes und sicheres Hotel nahegelegt und Lösungsansätze für altbekannte Fehlerquellen gemeinsam erforscht.

Die professionelle Begleitung von Mareike Reis, welche über jahrelange Erfahrung in der Hotellerie und insbesondere im Housekeeping verfügt und Initiatorin der Housekeeping Akademie ist, trägt zu einer verbesserten Reinigungsleistung im Hotel und zu einem erhöhten Wohlbefinden und Selbstbewusstsein gegenüber Hygienevorschriften für Mitarbeiter und Gäste bei. Das anerkannte Hygiene-Zertifikat Clean & Safe wird nach erfolgreichem Abschluss der Schulungstage mit entsprechender Umsetzung der verpflichtenden Maßnahmen im Kriterienkatalog an das Hotel verliehen und ist zunächst für ein Jahr gültig. Das Siegel weist vor Gästen und Mitarbeitern eine erhöhte Verantwortlichkeit und einen vertrauenswürdigen Umgang mit Sauberkeit auf. Es belegt außerdem die Umsetzung professionell anerkannter Reinigungsfachkenntnisse mit der Bestätigung eines externen und unabhängigen Experten.

„Die Hotellerie hat in den vergangenen Monaten schon viel für die Sicherheit ihrer Gäste getan und dafür viel Geld investiert. Es geht aber nicht nur darum, ein schriftliches Hygienekonzept zu haben, Plexiglasscheiben aufzustellen und das Personal zu informieren. Es kommt auf das Verhalten jedes einzelnen Mitarbeiters an. Wer nicht weiß, wie richtig gereinigt und desinfiziert wird, kann eine sichere Hygiene nicht garantieren. Ein Siegel am Hoteleingang bringt gar nichts, wenn man die Mitarbeiter nicht mitnimmt. Deswegen haben wir mit Clean & Safe die Ausbildung und Aufklärung des Housekeeping-Personals in den Vordergrund gestellt, damit es eben keine Showplakette gibt, sondern das gesamte Vorgehen nachhaltig, qualitativ sicher ist. Unser Ausbildungskonzept kombiniert das kontrollierte Hinschauen der Hotelcrew mit einem entsprechenden Nachjustieren, was unserem Siegel eine entsprechende Aussagekraft, Wertigkeit und Gewährleistung für Hygiene und Sicherheit verleiht.“, erklärt Mareike Reis.

Um den allgemein gültigen Vorschriften zu entsprechen, orientiert sich der Clean & Safe Zertifizierungskatalog stringent an den Vorgaben und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Neben den verpflichtenden Kriterien bildet er eine Bandbreite an hilfreichen Maßnahmen und Leitfäden für einen durchweg hygienischen Hotelbetrieb ab. Dabei wurde auch der Umweltschutz bedacht, denn die Umsetzung von Hygienekonzepten kann und sollte zugunsten unseres Planeten und der Gesundheit von Gästen und Mitarbeitern möglichst nachhaltig stattfinden. Ein Großteil der Kriterien bietet diverse Umsetzungsmöglichkeiten und somit auch ressourcenschonende oder ökologische Alternativen. Bei einer 80%igen Umsetzung des Clean & Safe Siegels mit nachhaltigen Maßnahmen erhält der Hotelbetrieb den Zusatz „Green Clean & Safe“ und kann gegenüber seinen Gästen und Mitarbeitern somit sein Engagement für Sauberkeit und Sicherheit sowie Nachhaltigkeit kommunizieren.

Weitere Informationen zum Clean & Safe für Hotels finden Sie unter: www.greensign.de/clean-safe-hotel

Vollständige Pressemitteilung als PDF