Gratis Energie...?!

Gratis Energie...?!

„Gratis Energie? Wie soll das denn gehen?“, werden Sie sich vielleicht jetzt fragen.

Andreas Koch, Geschäftsführer der blueContec GmbH, einem Energieberatungsunternehmen, kann zwar nicht zaubern, aber er kennt sich bestens im Bereich Qualitäts- und Umweltmanagement in der Hotellerie aus.
Er weiß, mit welchen „Kniffen“ jeder Hotelier Einsparungen vornehmen kann, um Kosten zu reduzieren und die Umwelt so nachhaltig zu schonen. Lesen Sie selbst:

  1. Setzen Sie geplante Energie-Einsparmaßnahmen gezielt ein
    Hier geht es darum, Prioritäten zu setzen. Analysieren Sie Ihre Energie intensiven Bereiche und starten Sie mit den „Energiefressern“. In den meisten Fällen sind dies die Bereiche „Heizung & Warmwasser“, gefolgt von „Küche & Restaurant“ sowie „Technik, Pumpen, Lüftungsanlagen“.
  2. Stellen Sie Ihre Geräte optimal und bedarfsgerecht ein
    Es hört sich profan an, aber in der Realität werden die vor Jahren mal vorgenommenen Einstellungen selten modifiziert. Überprüfen Sie, ob Ihre Geräte für den aktuellen Bedarf richtig eingestellt und programmiert sind. Am besten gemeinsam mit Ihrem Haustechniker
  3. Reinigen Sie Ihre Geräte
    Verschmutzte Heiz- und Luftgitter führen zu erhöhtem Energieverbrauch. Hier können Sie durch einfache Reinigungsarbeiten pure Energie und bares Geld sparen und gleichzeitig die Effizienz der Geräte erhöhen.
  4. Reduzieren Sie die Aufwärmzeiten
    Natürlich benötigen Geräte eine Aufwärmphase, doch sollte diese bewusst und sinnvoll vorgenommen werden. Besprechen Sie mit Ihrem Team die Reihenfolge der Geräte, in der sie angeschaltet werden sollen.
  5. Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter mit ins Boot
    Durch das aktive Einbinden Ihrer Mitarbeiter erreichen Sie nicht nur einen nachhaltigeren Umgang Ihres Teams mit Ressourcen. Sie erhalten ebenfalls Ideen aus dem Alltag, wie weitere Energiefresser beseitigt werden können.
  6. Tauschen Sie herkömmliche Glühlampen aus
    Eine herkömmliche Glühlampe verursacht bei einer täglichen Leuchtdauer von fünf Stunden circa 37 € Kosten pro Jahr. Eine LED-Leuchte hingegen schlägt mit nur vier Euro zu Buche. Auch wenn die Anschaffung eine höhere ist, können die Betriebskosten bei LED-Leuchten erheblich reduziert und Energie effizienter genutzt werden.
  7. Reduzieren Sie den Wasserverbrauch
    Den Wasserverbrauch reduzieren können Sie durch den Einsatz von Sparduschen. Diese halbieren den Wasserdurchlauf. Selbst die Anschaffungskosten sind binnen eines halben Jahres oder früher – je nach Größe des Hotels – amortisiert.
  8. Nutzen Sie moderne Technologien
    Selbstverständlich verursachen ein neuer Heizkessel oder aktuelle Computer in erster Linie Kosten. Diese sind jedoch schnell wieder ,,herausgeholt“, wenn Sie sich anschauen, wie viel Energie Sie durch neueste Technik einsparen können. Dadurch reduzieren sich auch gleichzeitig die Stromkosten.
  9. Fangen Sie jetzt an!
    Schieben Sie Ihr Ressourcenmanagement nicht mehr länger vor sich her, sondern gehen Sie es jetzt an. Die Umwelt aber auch Ihr Portemonnaie werden es zu schätzen wissen.
  10. Sie haben noch Fragen?
    Prima. Dann kommen Sie am Dienstag, 17. Oktober 2017, nach Ueckermünde ins GreenLine Hotel Haffhus. Hier findet die Veranstaltung „better.connect – Der Netzwerktag für Hoteliers“ statt. Themenschwerpunkte bilden die "Digitalisierung" und der "nachhaltige Tourismus". Andreas Koch von blueContec GmbH wird ebenfalls anwesend sein und Ihnen gern Ihre Fragen beantworten.

Melden Sie sich jetzt an oder informieren Sie sich über better.connect unter der +49 3677 76 13 118

Wir danken Andreas Koch von bluecontec für seine hilfreichen Tipps.Andreas Koch blueContec

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden